Saas Fee

 

Das hochgelegene Dorf hat sich von einer kleinen Bauernsiedlung in ein beachtliches Touristenzentrum verwandelt. Saas Fee gehört zu einer Kette von Siedlungen, die sich durch das Saas Tal im Kanton Wallis ziehen. Auf 1800 Metern über dem Meeresspiegel hören einige Skigebiete auf aber in Saas Fee fängt hier erst alles an. Der Dorfkern besteht aus einer Mischung uriger Chalets und modernisierten oder vollkommen neu aufgebauten Unterkünften. Die Haupteinnahmequelle des Dorfs liegt im Tourismus und auf diesem Gebiet hat das Saaser Dorf viel zu bieten. In den letzten Jahren wurde viel in den Ausbau und Aufbereitung der Seilbahnen investiert. Ein Highlight ist die höchstgelegene Metro der Welt, die die Ski- und Snowboard Fahrer zum höchstgelegenen Drehrestaurant der Welt transportiert. Dort oben fängt das Skigebiet an. Unterhalb des, über Saas Fee wachenden, Alphubels zieht sich der Feegletscher bis ins Dorf hinunter.

Attraktionen auf den Pisten

Die Pisten sind zumindest bis zur Mittelstation Maste Vier auf dem Gletscher angelegt, was eine Fahrt abseits der makierten Pisten ohne qualifizierten Bergführer zu einer untragbaren Gefahr macht. Skifahrer, die sich bei Fahrten auf der Piste nicht lange unterhalten fühlen können sich im Funpark austoben. In den wärmeren Monaten, also auch im Sommer ist der Funpark auf den oberen Pisten aufgebaut. Im Winter wandert die gepflegte und für internationale Contests ausgelegte Anlage auf niedrigeres Gelände bei Maste4. Dieser Umzug wird jedes Jahr gemacht, ist jedoch auf Grund der extrem kalten Temperaturen unerlässlich.

Schneesicherheit – 3500 Meter über dem Meer

Rund um Saas Fee reihen sich mehrere Viertausender. Die sogenannte Perle der Alpen ist aus diesem Grund auch als besonders schneesicher zu bezeichnen. Sogar in den Spätsommermonaten kommen hier Wintersportler aus der ganzen Welt zusammen um im Europäischen Klima bei besten Bedingungen zu trainieren. Besucher die den sportlichen Aspekt des Winterurlaubs lieber ein wenig nach Hinten schieben, können sich als Alternative zur Piste, an vielen Aprés Ski Ständen im gesamten Ort aufhalten, wobei hier von Open Air Terasse bis hin zum Schnee-Iglu alles geboten wird um den Aufenthalt in Saas Fee angenehm zu gestalten.

Saas Fee Special

Saas Fee SpecialEin Besuch in Saas Fee ist immer ein Erlebnis. Die imposante Kulisse lässt so manchen SKifahrer im Atem stocken. Die Kette der viertausender, die sich um den Ort zieht, ist beeindruckend und macht ein ganz besonderes Flair aus. Innerhalb des Ortes wurde viel gebaut, doch die idyllische Landschaft blieb bestehen. Die neuen Skihütten und Wohnhäuser werden in die Architektur der bereits vorhandenen Häuser integriert. So bleibt das typisch schweizerische Dorfbild erhalten und zieht auch weiterhin viele SKi Fahrer und Wintersportler an. Große Verbesserungen sind an den Bergbahnen bemerkbar. Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan: Die alten Gondeln wurden erneuert, alte Gondelstationen wurden erneuert und auch kleinere Liftanlagen werden jede Skisaison aufs Neue in Stand gehalten und einwandfrei gepflegt. Unsere Eindrücke haben wir in einem Saas Fee Special festgehalten und hoffen so einen guten Eindruck über das Skivergnügen im Ort zu geben.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)


*

© 2016 Ski fahren Suffusion theme by Sayontan Sinha
  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Delicious
  • Pinterest