Arber

 

Mit fast 1500 Metern ist der große Arber der höchste Berg im Bayerischen Wald und Niederbayern. Das reicht aus um um Winter und auch noch im Frühling Schnee auf den Sonnenhang zu zaubern. Das Skigebiet rund um die Region Cham und Regen gilt als besonders Familien freundlich. Fortgeschrittene Skifahrer können dank eines flotten Sessellifts auch auf ihre Kosten kommen.

Die Weltcupstrecke am Arber

Im Jahr 2011 gewann Viktoria Rebensburg den Riesenslalom der Damen auf der Weltcupstrecke am Arber. Geübte und tapfere Skifahrer können sich auch an der Strecke versuchen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die Strecke die schwarze Bezeichnung mehr als verdient hat. An einigen Tagen ist der Steilhang am Standesamt extrem vereist und durch die Fahrtspuren vieler Skifahrer wird die Strecke im Laufe des Tages zu einer buckeligen Angelegenheit.

Abwechslung für die ganze Familie auf der Rodelstrecke

Ist die Weltcupabfahrt zu steil oder zu buckelig, dann können sich Skitouristen ihren Spaß auch auf der Rodel-Strecke holen. Die speziell für Rodler präparierte Strecke ist ein absoluter Spaßbringer für jedes Alter. Besonders an sonnigen Tagen kann man hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. In unmittelbarer Nähe zur Rodelbahn finden Ski und Snowboarder den Funpark.

Der Funpark am Arber

Ein guter Einstieg in die Freeskiing sind Funparks für Anfänger. Im Skigebiet am Arber im Bayerischen Wald wird bewusst auf Kickerlines verzichtet. Der Park ist für Kinder, Jugendliche und Anfänger ausgelegt. Bis auf Kicker muss auf nichts weiter verzichtet werden. Boxen und Rails sorgen für den besonderen Kick zwischen kleineren Sprüngen.

© 2016 Ski fahren Suffusion theme by Sayontan Sinha
  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Delicious
  • Pinterest