last-minute skiurlaubMomentan befinden wir uns ja in einer fantastischen Skisaison. Die frühen Wintermonate haben bereits eine ordentliche Grundlage für reichlich Pulverschnee gebracht und nach einer kurzen Warmphase über den Jahreswechsel geht es jetzt wieder kalt weiter.Dank Hochdruckgebiet Annegret und Tiefdruckgebiet Carlos wird weiter kalte Luft aus Richtung Nordpol in die Alpen befördert. Das bedeutet, dass die kommenden Tage wieder schön kalt werden. Die Skigebiete im schweizerischen Wallis werden wahrscheinlich wieder mit Temperaturen von unter Minus 10 Grad erreichen. In den oberen Regionen Österreichs wird die Wetterlage ähnlich aussehen. Die Bedingungen sind gut für diejenigen, die bereits eine Unterkunft gebucht haben und in den nächsten Tagen aufbrechen. Für diejenigen die sich bislang noch nicht entscheiden konnten, nun aber doch noch in den Skiurlaub wollen, möchten wir nun einige Tipps zur Plaung geben.

Wichtige Punkte bei der Planung der Ski Reise

Die Tatsache dass noch keine Unterkunft gebucht wurde ist keineswegs ein Nachteil. Kurzfristige Planung hat den großen Vorteil, dass das beste Skigebiet anhand der aktuellen Bedingungen ausgewählt werden kann. Um die besten Bedingungen zu finden sollten folgende Punkte vor Reiseantritt bedacht werden.

Sind in dem betreffenden Bundesland gerade Ferien?

Die Wintersportregionen sind Ursprung vieler Skiprofis – das ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass die Einheimischen die Berge und den Wintersport genauso lieben wie jeder andere Skifanatiker auch. Aus diesem Grund sollten die Ferienzeiten in den Bundesländern bedacht werden und eventuell über eine Verschiebung oder einer Umplanung der Reise nachgedacht werden.

Lokale Wetterlage im Skigebiet

Die Alpen werden durch ein besonderes Klima geprägt. Durch die vielen Täler, steil abfallenden Klippen und extrem kalten Gletschern kann es zu Wetterbarrieren und Mikroklimazonen kommen. An einem Ort kann es also eine ganze Woche am Stück schneien, während im Nachbartal nur Sonnenschein herrscht. Die lokalen Wetterberichte sind in Kombination mit dem Satellitenbild ein gutes Indiz für die Wetterentwicklung. Schaut einfach auf den Homepages der Skiorte nach um das lokale Wetter und die Wetterlage zu checken.

Vor der Reise nachlesen – Schneebericht

Im Moment sind dank ein paar Tagen Schnee und eisigen Temperaturen wieder an vielen Orten sehr gute Schneebedingungen. Sollte es einmal nicht so sein, dann helfen die aktuellen Schneeberichte aus den Skigebieten. Achtet hierbei nicht nur auf die Schneehöhe, sondern auch auf die Lawinenberichte. Fast jede Website eines Skiorts bietet einen Link oder einen Bericht der lokalen Bergwacht. Hier sind die Berichte über die Lawinen-Warnstufen zu erreichen. Je nachdem ob Ihr auch einmal – natürlich nur mit angemessener Ausrüstung – abseits der Piste fahren wollt, solltet ihr diesen Berichten ganz besondere Aufmerksamkeit schenken und gegebenenfalls euer Reiseziel überdenken.

Unterkünfte und Reiseveranstalter finden

Um eine angemessene Unterkunft für den Skiurlaub zu finden gibt es zwei viel versprechende Möglichkeiten: Der Blick auf die Buchungsportale für Skireisen ist eine erste Anlaufstelle. Die Reiseanbieter, wie Sunwave Singlereisen, „Pia und Dirk“oder snowtrex haben oftmals noch Restplätze zu vergeben. Der große Vorteil ist, dass der Skiurlaub ohne viel weitere Planung angetreten werden kann. Möchtet Ihr ein wenig mehr Eigenregie und den Urlaub selber planen, dann ruft doch einfach bei den Touristenbüros an. Die Mitarbeiter vor Ort haben nicht nur den aktuellsten Überblick über freie Wohnungen oder Betten, sondern meist auch noch eine Telefonnummer in der Schublade. Mit der Hilfe der Touristenbüros findet Ihr auch noch Unterkünfte, die nicht im Internet angeboten werden.

Wie auch immer Ihr es macht – Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der Suche der passenden Unterkunft und viel Spaß beim Skifahren.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2016 Ski fahren Suffusion theme by Sayontan Sinha
  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Delicious
  • Pinterest